Geschichte der Fregatte Köln

Fregatte "Köln F211"

Nun kommen wir zum bisher letzten Schiff mit dem Namen "Köln", es handelt sich um eine Fregatte der

Bremen Klasse, Baureihe 122.

Sie ist tätig in der Deutschen Marine, im 4. Fregattengeschwader in Wilhelmshaven.

Fregatte "Köln F211"

- Generalunternehmer Bremer Vulkan, Bauwerft Blohm & Voss, Hamburg

- Kiellegung: 16. Juni 1980

- Stapellauf: 29. Mai 1981

- Ablieferung an den Bremer Vulkan: 19. Dezember 1982

- Indienststellung: 19. Oktober 1984

- Aus der Fahrbereitschaft 01. Februar 2012

- Außerdienststellung 31. Juli 2012

- Besatzung: 207 Mann

- Maße: Länge 130 m, Breite 14,5 m, Tiefe 6,2 m

- Wasserverdrängung: 3.800 Tonnen

- Antrieb: 2 Dieselmotoren a 5.200 PS

                 2 Gasturbinen     a 25.000 PS

- Zwei Bordgestützte Hubschrauber SEA LYNX WG 13,

die Hubschrauber sind aus Nordholz und je nach Einsatz sind 1 oder 2 Hubschrauber an Bord

- Datenblatt -

von

Achims Kriegsschiffshop

© Achim Kiehl

Erstellt von David Lerch, einem ehemaligen Besatzungsmitglied der Köln

Originalgröße zum Download 7,8Mb

Gratulation

Die Fregatte Köln-F 211

wurde am 19. Oktober 2009

25 Jahre

(Datum der Indienststellung)

Weiterhin gute Fahrt

und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel

Bordbericht vom 07.03.2001:

Ein Photo der Fregatte samt Besatzung ist geplant. Langsam sammeln sich weiße Uniformen auf dem Brückendach,

der Nock und der Back. In gewohnter Marinemanier wird sich in Reih und Glied aufgestellt und ein nettes Lächeln aufgesetzt.

Das Wetter spielt mit. Kaum eine Wolke ist am Himmel zu sehen. Backbord achtern (in Schiffsrichtung linke Seite hinten) liegt

Frederiksted. Im Hafen eines der vielen karibischen Kreuzfahrtschiffe. Gerade in dem Moment, als die Besatzung zum Photo bereit

ist, taucht im Hintergrund an unserer Steuerbordseite ein U- Boot der US Navy auf. Ein perfektes Szenario für ein Photoshooting

mit der Köln. Alle warten jetzt gespannt auf die Photos und hoffen, dass sie gelungen sind. Wenn ja, werden diese Bilder mit Sicherheit

auch in mehreren Jahren noch eine schöne Erinnerung an das Desex 2001 in der Karibik sein.

Von Robert Jänisch
 

Quelle: Deutsche-Marine

Bordhubschrauber Sea-Lynx-Mk-88A

Bordhubschrauber Sea-Lynx-Mk-88A  Bordhubschrauber Sea-Lynx-Mk-88A

Im Jahr 2002 wurde aufgrund der vermehrten Auslandseinsätze für die Sea Lynx eine MG-Bewaffnung beschafft.

Länge 15,16 m
Rotordurchmesser 12,80 m
Höhe 3,38 m
Flügelfläche 128,70 m²
Leergewicht 2.740 kg
max. Startgewicht 4.763 kg
max. interner Treibstoff 733 kg
Reichweite  
max. Geschwindigkeit  
Flugdauer  
Besatzung 3
Bewaffnung Schiffsbekämpfungsflugkörper Sea Skua, Torpedos
Hersteller GKN Westland
Typ 2x Wellenturbinen  Gem Mk.41 
Hersteller Rolls Royce
Leistung je 835kW (1135WPS)

 

Werkszeitung von Blohm und Voss         

Entdeckt auf www.marine.de

Glücksburg, 15.11.2011

Marine stellt erste Fregatte der BREMEN-Klasse außer Dienst

Zum 31. Juli 2012 wird die Fregatte KÖLN als erstes Schiff der BREMEN-Klasse (F 122) außer Dienst gestellt.

Dadurch soll zum einen eine personelle Reserve geschaffen, zum anderen finanzielle Ressourcen eingespart werden.

Die Marine trägt so zur Konsolidierung des Bundeswehrhaushalts bei. Gleichzeitig wird die operationelle Verfügbarkeit

der verbleibenden Fregatten bis zum Zulauf der neuen Fregatten der BADEN-WÜRTTEMBERG-Klasse

(Klasse F 125) ab dem Jahr 2016 erhöht.

Fregatte F 211 KÖLN in See (Quelle: © 2008 Bundeswehr / Presse- und Informationszentrum Marine)

Jeder Einheit der Marine ist bislang eine Besatzung zugeordnet.

Die Einsatzfähigkeit der Schiffe hängt neben dem technischen Zustand des Schiffes insbesondere von der

Vollzähligkeit einer einsatzausgebildeten Besatzung ab. Um diese sich summierenden Abhängigkeiten mit

dem Ziel der Erhöhung der Durchhaltefähigkeit im Einsatz künftig zu verbessern, strebt die Marine mit dem

Personal der außer Dienst gestellten Einheiten personelle Reserven in Form von Mehrbesatzungsstrukturen

für die verbleibenden Schiffe und Boote an. Gleichzeitig werden dadurch auch materielle Engpässe gelindert.

Im Einsatz bewährt

Einsatzerfahren (Quelle: © 2010 Bundeswehr / Ann-Katrin Hoffmann)

Die Marine verfügt derzeit noch über acht Fregatten der BREMEN-Klasse.

Die Schiffe kamen in den zurückliegenden Jahren vor allem im Rahmen der Operationen

ENDURING FREEDOM und ATALANTA am Horn von Afrika im Indischen Ozean,

aber auch zu Beginn des UNIFIL-Einsatzes im Mittelmeer zum Einsatz.

Ihre Robustheit und Zuverlässigkeit hatte ihnen die Bezeichnung „Arbeitspferde der Flotte“ eingebracht.

Die Fregatten der BREMEN-Klasse sind mittlerweile fast drei Jahrzehnte im Dienst der Marine.

Die KÖLN wurde am 19. Oktober 1984 in Dienst gestellt. Nach ursprünglicher Planung sollten die Schiffe

dieser Klasse schrittweise ab 2013 außer Dienst gestellt werden.

„Außerdienststellung schmerzhaft“

FGS KÖLN in See (Quelle: © 2011 Bundeswehr / Archiv)

„Besatzungen identifizieren sich immer mit Ihrem Schiff oder Boot, denn eine gemeinsame Geschichte,

gemeinsame Erinnerungen, gemeinsame Erfahrungen und gelebte Kameradschaft verbinden sie mit ihrer Einheit.

Insofern bedeuten die Außerdienststellungen gerade auch wegen der emotionalen Verbundenheit einen tiefen Einschnitt.

Ich fühle mit den Besatzungen, die nun ihre Einheiten außer Dienst stellen müssen - es ist aber notwendig“,

sagt der Inspekteur der Marine, Vizeadmiral Axel Schimpf (59) und ergänzt:

„Die KÖLN stellt im aktuellen ATALANTA-Einsatz sehr eindrucksvoll unter Beweis,

was Besatzung und Schiff zu leisten im Stande sind.“

Quelle: www.marine.de

Es ist so weit,

die Fregatte Köln F211 wurde am 31. Juli außer Dienst gestellt.

!! Es gibt, nach langer Tradition, kein Schiff mehr mit Namen Köln !!

"Mer muss et nemme wie et kütt"

Sammlung von Berichten zur Außerdienststellung.

Das Ende einer Ära

Die Stadt Köln hat eine Gedenkstätte eingerichtet " EIGELSTEIN TORBURG ",

das ist ein Teil der alten Kölner Stadtmauer.

Seitenanfang