Köln IV

Geleitboot 55 später Fregatte Köln-F 220

Stapellauf 06. Dezember 1958

auf der Werft H. C. Stülcken+Sohn, Hamburg

Nachdem die Planungsarbeiten im wesentlichen abgeschlossen waren,

konnte am 21. Dezember 1957 bei der Werft H. C. Stülcken+Sohn, Hamburg

der Kiel für das erste Schiff dieser Serie von sechs Geleitbooten gelegt werden.
Ein Jahr später, am 6. Dezember 1958 lief dann der erste größere deutsche Kriegsschiffneubau

nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Ende der Kriegsmarine auf einer

deutschen Werft vom Stapel. Das Schiff erhielt bei der Taufe zum vierten Mal für ein Schiff

der Marine den Namen Köln. Als Vertreter der Patenstadt hielt der damalige Oberbürgermeister

Dr. Ernst Schwering die Taufrede. Den Taufakt vollzog dann seine Tochter Marlene Schwering.

Es dauerte dann allerdings noch einmal gut zwei Jahre, bis diese vierte Köln am 15. April 1961 in
Dienst gestellt werden konnte. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass in Schiffe dieser Art

Heute sehr viel komplizierte Elektronik eingebaut wird.


stapel-001.jpg
Einladung zum Stapellauf
stapel-002.jpg
Einladung zum Stapellauf
stapel-003.jpg
Vor dem Stapellauf ein Erinnerungsfoto.
Links der Flottenchef, daneben die Taufpatin Fr. Marlene Schwering,
ihr Vater Dr. Ernst Schwering, der die Taufrede als Vertreter der Patenstadt hielt.
Ganz rechts ein Ratsherr der Stadt Köln
stapel-004.jpg
Kurz vorm Stapellauf
stapel-005.jpg

Die Taufkanzel
stapel-006.jpg
Auf der Taufkanzel schleuderte Fr. Schwering mit kräftigem
Schwung die Sektflasche gegen den Bug des Patenschiffes
"Ich taufe dich auf den Namen Köln und wünsche Dir allzeit
glückliche Fahrt."
stapel-007.jpg
Und ab geht´s
stapel-008.jpg

stapel-009.jpg
Die Propeller kommen später
stapel-010.jpg
Das Bild zeigt von links nach rechts Cmdr. (U.S. Navy) Früchtl,
Herrn Zetzsche (inzwischen verstorben) und einen Direktor der
Stülcken-Werft
stapel-011.jpg
Da schwimmt Sie nun

Die Galerie wird (z. B. im InternetExplorer) nicht wie gewünscht angezeigt? Lesen Sie, warum!


Bilder-Copyright: Ulrich Fricke, Bilder teilweise zur Verfügung gestellt vom 1. STO Günter Katthagen
Copyright Koehler Verlagsgesellschaft, Hamburg, Bild und Text habe ich teilweise dem Buch "Fünf Schiffe Cöln/Köln" entnommen
 
Erstellt mit BilderGalerie V2.6.1.1
nach oben